Diätfutter für die Katze

tl_files/files/vieh/katzenfutter-diaetfutter.jpgJeder Katzenhalter kennt es – die große Auswahl an Katzenfutter im Tiergeschäft. Da fragt sich jetzt, welches das Richtige ist. Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Es lassen sich jedoch einige Futtersorten durch einfache Sachverhalte ausschließen.

Alter und Auslauf relevant

Der erste Punkt ist das Alter der Katze. Junge Katzen brauchen Futter mit viel Eiweiß und vielen Kohlenhydraten. Dies schließt schon Diät- oder Seniorenfutter aus. Für Katzen in einem Alter von über einem Jahr sollte ein Futter gewählt werden, welches ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kohlenhydraten und Eiweiß zu der Bewegung der Katze hat. Ist eine Katze viel im Freien kann ein Futter mit mehr Nährstoffen gewählt werden. Bei Hauskatzen sollte jedoch auf nährwertreduziertes, wenn nicht sogar auf ein Diätfutter, zurückgegriffen werden. Falls in Discountern kein spezielles Katzenfutter erhältlich ist, findet sich auch Diätfutter für Katzen im Onlineshop bei vetena.de. Für ältere Katzen empfiehl sich ein Seniorenfutter. Dieses enthält größere Anteile an Kalzium und Phosphor, um den Knochenbau der Katze im Alter zu stärken.

Gesundheitszustand nicht vernachlässigen

Ein weiterer Punkt ist natürlich der Gesundheitszustand des Tieres. Gesunde Tiere können auch vom "einfachen" Futter des Discounters leben. Bei kranken Tieren müssen jedoch spezielles Futter beziehungsweise gezielte Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden, welche die Genesung beschleunigen und Ihren Liebling fit halten. Hierzu findet sich im Internet eine große Auswahl, die auch Katzen mit Diabetes, Fellproblemen, Allergien oder Knochenkrankheiten das richtige Futter bietet.

Auch Katzen haben einen eigenen Geschmack

Zuletzt ist natürlich auch der Geschmack der Katze ein großer Punkt - und das ist manchmal gar nicht so leicht. Meist bevorzugen die Tiere Nassfutter, da es geschmacksintensiver und auch naturnaher ist. Trockenfutter wird hingegen oft vermieden. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht gefüttert werden kann. Es enthält genauso die wichtigen Inhaltsstoffe wie das Nassfutter. Die Auswahl ist hier mehr eine Preisfrage. Um sich ein Bild zu machen, findet sich auch ein übersichtlicher Preisvergleich im Internet.

Für Katzenhalter, die es besonders gut meinen, empfiehlt sich auch das Kochen von eigenem Katzenfutter. Hierbei ist aber darauf zu achten, dass kein Zucker in den Snack kommt und der Schwerpunkt der Kohlenhydrate aus tierischen Proteinen besteht.