Rindernahrung - Hauptsache es schmeckt

So unterschiedlich die Arten der Rinderzucht, so unterschiedlich ist die Nahrung, die die Kühe bekommen. Es gibt viele verschiedene Arten des Rinderfutters.

Gras - natürliche Nahrung

Gras ist die natürliche Nahrung für Kühe. Deshalb lebt eine Kuh am Weidezaun einer großen Wiese wesentlich gesünder, als eine Kuh, die das ganze Jahr im Stall lebt. Doch auch Weidekühe wollen Abwechslung und können nicht das ganze Jahr auf der Weide stehen. Spätestens, wenn der erste Schnee gefallen ist, würden die Kühe nichts mehr zu fressen finden.

Heu - trockenes Gras

Getrocknetes Gras ist ebenfalls ein gutes Futter. Nur ist die Heuherstellung sehr aufwändig. Schon allein das trocknen des Grases dauert sehr lange und ist immer Wetterabhängig. Liegt das Heu im nassen oder wird es nicht rechtzeitig gewendet, ist das Heu nicht mehr brauchbar.

Grassilage - gesund und gut

Grassilage ist für die meisten Landwirte zur Alternative für Heu die Nummer eins geworden. Im Gegensatz zum Heu muss das Gras für die Silage nur etwa sechs Stunden liegen bleiben, bevor die Ballen luftdicht verschlossen werden und liegen bleiben. Wie von allein wird Silage aus dem Gras. Diesen Gärprozess kann man sich ähnlich, wie beim Sauerkraut vorstellen. Für viele Landwirte ist Grassilage das Rinderfutter für den Winter. Grassilage ist einfach herzustellen und ebenfalls ein gutes Futter für die Kühe.

Natürlich gibt es noch weitere Nahrungsmittel für Kühe. Hier ist noch Maissilage oder Mischfutter zu nennen. Am Ende ist es egal, was Sie den Kühen zu fressen geben, Hauptsache es schmeckt.